Montag, 2. Juni 2008

Kaffeerahmdeckeli, Steine, Paninibilder,....

vieles wird gesammelt: Schnecken, Elefanten, Briefmarken, Puppen, uvm. Es ist ja auch so, wenn jemand von irgendetwas mehr als drei an der Anzahl hat, dann ist es passiert. Jedermann und Jederfrau denkt: "Super! Jetzt weiss ich, was ich schenken kann!" Somit ist die Sammlung eröffnet, ob man will oder nicht.
Je nach Art der Sammlung müssen diverse, unterschiedliche Fähigkeiten vorhanden sein:
- Feinmotorik, wenn wir an kleine Objekte (Briefmarken) denken, die eingeordnet werden müssen.
- Ausdauer und Konzentration für die Sammelobjekte zu beschaffen und einzuordenen sind ebenfalls sehr wichtige Anforderungen.
- Es müssen Informationen besorgt und gelesen werden.
- Oft bewegt man sich auch im Zahlenraum, bei den Paninibildern über 500 und auch bei den Kafferahmdeckeli bis sicher 60.
- beim Tauschen wird oft gerechnet, da nicht immer 1:1 getauscht wird
Noch vieles könnte man anführen, aber schon diese wenigen Beispielen sollten Anlass geben, das Sammeln zu fördern und evt. sogar zu aktivieren.

Keine Kommentare: