Mittwoch, 30. Juli 2008

Vom Zelten zurück


Nach mehr als 10 Jahren habe ich wieder einmal in einem Zelt geschlafen.
Nach 4 Tagen sind wir nun wieder zu Hause und ziehen Bilanz. Es waren tolle Tage, machmal ein wenig ungemütlich (wir sind überzeugte Wasserbett-Schlafer), aber für die Kinder auf jeden Fall eine Erfahrung wert. Einen Wecker hatten wir auch: Jeden Morgen ca. 5.00 Uhr haben Krähen uns geweckt. Nach einer halben Stunde Weckdienst waren sie wieder weg. Na ja, ich könnte mir schon vorstellen, für eine Woche zu zelten.
Die 2. Woche möchte ich aber definitiv noch Hotelferien.

Dienstag, 22. Juli 2008

Ferien müssen verdient sein


Nach 2 Wochen Ferien in Grau du Roi sind wir letzten Samstag Abend nach Hause gekommen. Davor gab es viel zu tun: Büro erledigen und vorarbeiten, Haushalt auf Vordermann bringen und zu guter letzt... der Garten sollte gejätet sein.
Zum Glück konnte ich die Ferien mit meiner Familie geniessen und mich gut erholen.
Also, nun sind wir wieder da.
Tinu hat noch etwas mehr als 1 Woche Ferien und konnte von Mittwoch bis Sonntag einen Zeltplatz ergattern.Juppiee!
Jetzt auf ein Neues: Büro aufarbeiten und vorholen, nach 2 Tagen ist die Wäsche auch erledigt und gerade vorhin habe ich mich noch durch den Garten (schon eher Dschungel) gewühlt.
Jetzt sind nur noch ein paar wenige Dinge wie Packen und Kleinigkeiten zu erledigen.
Zeltplatz wir kommen....
Habe ich mir aber auch verdient.

Dienstag, 1. Juli 2008

Wo warst Du? Was machst Du? ...

Wo gehst Du hin? Was habt ihr geredet? Und überhaupt....
Ja, es sind immer die gleichen Fragen der Kinder. Vorallem wenn sie älter sind, möchten sie schon gerne einen Tagesrapport: Mit wem? Wie lange? Wann? Wo? usw. Meistens ist es mir egal, aber besonders lästig finde ich die Fragerei, wenn ich gerade vor ein paar Minuten mit erzählen begonnen habe und ich wieder alles wiederholen sollte. Auch gibt es Vater-Mutter Gespräche, die nicht für die Kinder bestimmt sind. Aber oha lätz, ausgerechnet dann ist das auditive System (das Hören) besonders gut aktiviert.
Heute habe ich beide Jungs am Mittagstisch um etwas gebeten. Und... die Ohren zu, einfach geschlossen. Na ja, wie Robert Lembke mal sagte:
Kinder wollen von ihren Eltern immer wissen, woher sie kommen, aber weigern sich dann zu erzählen, wo sie hingehen.