Freitag, 21. November 2008

Was ist Börse?

Ein Bauer erklärt:
"Zuerst hatte ich drei Hühner und einen Hahn, und so wurden es natürlich mehr und mehr Eier und mehr und mehr Hühner. So wurde ich reich.
Und dann gab's eine Überschwemmung.
Die Hühner sind alle ersoffen.
Hätte ich bloss Enten gehabt!
Siehste, das ist Börse."

aus dem Börsenfernsehen

Sonntag, 9. November 2008

Lernsonntag

Heute habe ich fast den ganzen Tag gelernt. Viele Faktoren sind wichtig, um Lernen zu können.

Heute haben sich solche Faktoren bei mir deutlich gezeigt:

Energie - ich brauche genügend Energie, um Lernen zu können. Energie ist die Fähigkeit, Arbeit zu verrichten. Mein Wasserverbrauch war dementsprechend hoch.




Motivation - das Ziel muss erstrebenswert sein und ich muss es erreichen wollen. Immer wieder musste ich meine Motivation aufbauen.
Ein Ende ist in Sicht...



Pausen - sind wichtig, damit das Gehirn neue Fähigkeiten und Kenntnisse verarbeiten und speichern kann. Natürlich müssen auch genügend Wiederholungen eingeplant werden.
Pausen hatte ich glatt vergessen, das sich dann in Form von Kopfschmerzen zeigte.

Natürlich braucht es noch viele weitere Voraussetzungen, die vorhanden sein müssen, um optimal lernen zu können.

Samstag, 8. November 2008

Arbeitsblätter und mehr

Immer wieder habe ich das Internet nach geeignetem Material durchforstet. Mittlerweile habe ich eine relativ grosse Favoritenliste.
Aber jetzt... die Super-Seite:

Die Con•take bietet eine unabhängige Plattform zur Eingabe bzw. Erfassung von Metadaten mit entsprechenden Suchfunktionen zum Auffinden der Lehr- und Lernmaterialien.

http://content.tibs.at/contake/index.php?sc=all&sw=sf&menu=96

Einfach ein Suchwort und Schulstufe eingeben und schon hat man viel Material zur Verfügung. Kleine feine Programme, wo die Schüler gleich üben können.

Mittwoch, 5. November 2008

Wild West Brise

eine Geschichte von Patrick (12).
Da reitet er, mit seinem Pferd und seinem Colt:
Micha McGuire. Schmutzig, schnell, gut aussehend. Ein richtiger Frauenschwarm.
Doch bist jetzt hat nur eine Frau, den nicht mehr so einsamen Cowboy verzaubert.
MARIE LOU die Bar Kellnerin in dem kleinen Dorf, das den Namen OLD TEAR trägt.
Recht nettes Dörfchen. Besonders wegen Marie, die immer Kurze Jeans und eine blaue Bluse trägt. Sie hatte ihre glatten, langen Haare zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden. Micha mochte sie vor allem, weil sie nicht so spiessig war, wie die anderen Frauen mit den viel zu grossen Kleidern, dem hochgestekcten Haar und der arroganten Haltung. Marie gefiel an Micha, dass er nicht so ein normales Leben hatte, wie alle anderen.
Marie Lou war nicht zu Hause. Statt ihr, fand Micha einen Brief, auf dem mit krakeliger Schrift stand: " Du wirst Deine hübsche, kleine Freundin nie wieder sehen. Es sei denn, Du übergibst mir Deinen Gaul in 10 Minuten in der alten Scheune!". Micha starrte mit seinen grossen, blauen Augen ungläubig auf das Papier.
"Das kann nicht sein? Wer würde so etwas Gemeines nur tun?" Er sattelte sein Pferd und ritt zur alten Scheune.
Als er in der Scheune ankam, sah er zuerst nichts. Doch als seine Augen sich an die Dunkelheit gewöhnt haben, sah er eine maskierte Dame, die einen Revolver trug, der ihm bekannt vorkam.
Er hatte diesen Revolver schon mal gesehen. Es war Marie Lou.
Er spürte, wie ihm die Tränen in die Augen stiegen. Seine eigene Frau hat ihn um sein Pferd betrogen.
Er schoss ihr mit Leichtigkeit den Revolver aus der Hand und fing an zu weinen. "Wieso? Wieso hast du das getan?", fragte er.
"Ich habe dich so sehr geliebt, aber du hast mir nie gesagt, dass du mich auch liebst, und das Schlimmste war, dass du mehr mit deinem Pferd zusammen warst, als mit mir." antwortete sie.
"Und darum wolltest du mir mein Pferd stehlen und es den Indianern übergeben?"
"Ja", sagte sie niedergeschlagen.
"Ich hasse dich!", schrie er, nahm sein Pferd und ritt los.
Marie stand weinend da und schluchzte:"Das habe ich nicht gewollt", woraufhin sie sich selber erschoss.
Micha reitet inzwischen traurig in den Sonnenuntergang und singt dabei:
"Er reitet schon seit Wochen, von der Sonne tief gebräunt....