Samstag, 10. Juli 2010

Eine Geschichte zum Nachdenken

Auf dem Vordersitz ihres Wagens lag ein Stapel frisch gebügelter Kleider. Ich bemerkte, dass ein paar Knöpfe mit nicht passendem Faden wieder angenäht und die Stiche der Saumnähte alles andere als gleichmässig waren.
"Wer hat bloss diese Kleider geflickt?", fragte ich.
"Meine Nachbarin", sagte sie. "Sie ist achtzig und lebt allein".
"Aber du bist eine erstklassige Näherin. Du hättest das viel besser gemacht."
"Oh, mag sein. Aber meiner Nachbarin das Gefühl zu geben, gebraucht zu werden, ist mir wichtiger, als perfekte Kleider zu haben."

aus dem Buch: Schule des Lebens von Sue Monk Kidd

Keine Kommentare: