Samstag, 6. Oktober 2012

Kraftvoll!? Reflexe prägen das Leben

Das Buch habe ich angefangen zu lesen und ich finde es megawissenswert:


Inhalt: Reflexe sind unwillkürliche Muskelreaktionen auf einen sensorischen Stimulus, der über die Sinne empfangen wird und im Gehirn zu entsprechenenden Verarbeitungsprozessen führt.
Es gibt frühkinliche Reflexe, die dem Säugling nach der Geburt das Überleben sichern, wie z.B. den Such-, Saug- und Schluckreflex, ohne den er verhungern würde. Haben die frühkindlichen Reflexe nach dem ersten Lebensjahr ihre Aufgabe erfüllt, können die Haltungsreflexe voll zur Entfaltung kommen. Sie ermöglichen uns einen aufrechten Gang und lebenslang eine angemessene Anpassung an die jeweilige Situation.
Es kann passieren, dass ein frühkindlicher Reflex über den ihm von Natur aus zustehenenden Zeitrahmen hinaus aktiv bleibt. Dies äussert sich dann in unbewussten motorischen Bewegungen. Zum Beispiel wird bei einer Kopfdrehung nach rechts automatisch der gleichseitige Arm mit nach aussen geführt. Dies ist ein Anzeichen dafür, dass der entsprechenede Reflex nicht intergriert ist und motorische Restreaktionen auftreten.
Muss ein frühkindlicher, nicht intergrierter Reflex willentlich in seinem Bewegungsmuster kontrolliert werden, so bindet dies viel Energie in bewussten Gehirnarealen, die ansonsten für kognitive Leistungen zur Verfügung stünden.



Keine Kommentare: