Donnerstag, 28. Februar 2013

Belohnung

Habe ich viel gearbeitet, dann belohne ich mich.
Habe ich eine unangenehme Arbeit endlich erledigt, dann ist eine Belohnung fällig.
Auch kleine Belohnungen zwischendurch gönne ich mir.

Ich kann mich belohnen, wann immer ich will. Belohnungen hängen ein Stück weit auch vom Geld ab. Grössere Belohnungen wie mal ein Pullover, ein Buch oder Massage kosten Geld.
Schoggi ist natürlich günstiger, kostet aber auch. Meine Gratisbelohnungen hole ich mir auf dem Balkon ab: Nichtstun und Sonne geniessen. War in letzter Zeit schwierig mit der Sonne und da musste Ersatz her.

Sammeldose von meinem Sohn

Aber lassen wir meine Belohnungen. Ich möchte ja nicht über meine Belohnungen schreiben, sondern Belohnungen für Kinder. Da herrschen ja ganz unterschiedliche Meinungen und verpöhnt sind meistens materielle Belohnungen für Kinder.
Ich gebe allen recht, die so denken. Es kann nicht sein, dass Kind für jede gute Tat und jede gute schulische Leistungen belohnt wird.
Aber, warum eigentlich nicht? Weil, Belohnung nicht = materiell sein muss.

Hier bieten sich Fleisskärtchen an:

Diese Kärtchen sind von arsEdition GmbH. Vorn ein nettes Bild mit einem LOBWORT.
Hinten ist ein lustiger Witz.
 
Eine schöne Auswahl hat auch der Verlag an der Ruhr. Ein weiser Spruch zum lesen und sobald ein paar Kärtchen der gleichen Art gesammelt sind, lässt sich ein Bild legen.

Und zu guter Letzt sind auch selber gemachte Kärtchen ein Hit. Diese habe ich ausgedruckt und laminiert. Zurzeit hängen sie bei meinem Sohn im Zimmer und erinnern ihn daran, wie viele tolle Noten er bekommen hat (mit gaaanz wenigen Ausnahmen schreibt er immer tolle Noten).

Bei einer vorher festgelegten Anzahl Karten bekommt er dann eine grössere Belohnung.
Ok, jetzt im Alter von 13 wird es zunehmend schwierig eine Gratisbelohnung zu finden, die gut ankommt. Nach wie vor sind Brettspiele, Famielenspiele gut. Sonst gibt es schon mal eine spezielle Leckerei oder Süssgetränk oder ein spezieller Wunsch wird erfüllt.

Fazit für mich: Was ich MIR zugestehe, haben in einem gewissen Rahmen auch meine Kinder zugute. Diesen "Rahmen" muss natürlich jeder selber mit seinem Kind erarbeiten.

Keine Kommentare: