Mittwoch, 24. Juli 2013

Sensorische Integration

Die verschiedenen Impulse der einzelnen Wahrnehmungskanäle werden im Hirn bewertet, verarbeitet, miteinander verglichen und untereinander verknüpft. Ebenso verknüpft mit den Erinnerungen, persönlichen Einstellungen und emotionalen Bewertungen.
Daraus ergeben sich Impulse für die Steuerung des Körpers.
Für diese Sinnes- und Gehirnleistung hat sich der Begriff "sensorische Integration" etabliert (Ayres).

Selbstversuch:
Stehen sie auf den Zehenspitzen und anschliessend auf ein Bein. Stehen Sie stabil?
Dann schliessen Sie die Augen. Wie ist Ihre Erfahrung?

Meistens ist es mit geschlossenen Augen schwieriger. Warum?

Die Augen nehmen Informationen auf und unterstützen unser Gleichgewicht. Die Informationen des Sehens werden mit anderen Kanälen verknüpft, um den Körper zu steuern.
Das ist sensorische Integration.

Gleichgewicht: Mit geschlossenen Augen auf Zehenspitzen oder einem Bein
sollte für wenige Sekunden möglich sein. Ist da ein Defizit vorhanden, ist ein Gleichgewichtstraining zu empfehlen.
Ein gutes körperliches Gleichgewicht  geht Hand in Hand mit einem guten psychischen Gleichgewicht. Bei Kindern mit auffälligen Stimmungswechseln wäre es angezeigt, dass körperliche Gleichgewicht zu überprüfen.


Mittwoch, 17. Juli 2013

Von einer Qualle getackelt

gestreift, genesselt oder wie sagt man?
Gestern hatte Patrick während seiner Schnorcheltour Körperkontakt mit einer Qualle. 

Beim 1. Hilfe Posten bekam er den Ratschlag, nassen Sand auf die Stelle zu legen und eintrocknen lassen. Dies 2-3x wiederholen.
Anschliessend konnte er nochmals vorbei und sie haben eine Salbe aufgetragen. Sehr schnell hat sich das Aussehen verbessert und das brennen ging zurück. 



Donnerstag, 4. Juli 2013

Ferienzeit = hoffentlich Spielezeit = Lernzeit

Am Samstag fahre ich mit meiner Familie nach Südfrankreich in die Ferien.
Eingepackt werden unterschiedliche "Draussen-Spiel", Karten- und Brettspiele.
Spielen und Lernen gehören zusammen und können nicht getrennt werden. Wohlbemerkt, ich schreibe nicht von Bildschirmspiele. Für mich ist das wieder ein anderes Thema.

Boccia, Cross Boule, Ping Pong, Federball, Gummi Twist, Himmel und Hölle, und und und
aktivieren das taktile System, Grobmotorik, Hand-Augen-Koordination, Gleichgewicht, visuelle System, Serialität, Raumorientierung und weitere Teilleistungen, die zum Lernen vorhanden sein müssen. Jede Teilleistung muss zuerst auf der Körperebene aktiviert und gefestigt werden, bevor sie für das schulische Lernen "eingesetzt" werden kann.

Ich wünsche euch allen eine schöne Ferienzeit mit vielen Spiel- Ideen.
Für die Reise: Spielt doch wieder einmal "Koffer packen"!
Fördert die auditive Wahrnehmung, Merkfähigkeit, Serialität und Wortschatz. Liste nicht vollständig